Beta-Carotin

Kurz notiert

Beta-Carotin ist ein sekundärer Pflanzenstoff und hat mehrere positive Eigenschaften, die man sich ganz nebenbei und einfach zunutze machen kann.

  • Hält freie Radikale in Schach (Zellschutz)
  • Stärkt die Immunabwehr
  • Hat antioxidative Eigenschaften

Ein anderer, bekannter Namen für Beta-Carotin ist Provitamin A, weil es im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden kann. Damit der Körper Beta-Carotin verwerten kann, braucht er allerdings etwas Hilfe.

Zur Verwertung werden zusätzlich Fette oder Öle, sowie ausreichend Vitamin E benötigt. Es empfiehlt sich deshalb, Gemüse wie Spinat oder Brokkoli, sowie Blattsalaten etwas Öl beizufügen.

Beta-Carotin ist nicht hitzeempfindlich. Es kann aus gekochtem Gemüse genauso gut verwertet werden, wie aus Rohkost.

Wo ist Beta-Carotin enthalten?

In dunkelgrünem Gemüse wie beispielsweise Blattsalaten, Spinat oder Brokkoli. Es findet sich ebenso in allen gelben, orangefarbenen und roten Gemüsesorten wie Karotten oder roter Paprika, wie auch in Leber.

Weiterhin wird man fündig in allen gelben und orangefarbenen Früchten wie Aprikosen, Mangos, Nektarinen und Pfirsichen.

(140 Leser, 1 Leser heute)
Was zum teilen... Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.