Der Grundumsatz

Der Grundumsatz. Unter ihm verstehen wir die Menge an Energie, die unser Körper in Form von Nahrung braucht, um alle Lasten – sowohl körperliche als auch psychische – zu bewältigen. Dabei wird weder zu viel, noch zu wenig Energie zugeführt.

Wird der Grundumsatz erhöht, nimmt man zu. Wird er gesenkt, nimmt man ab. Jeder Mensch hat seinen eigenen, individuellen Grundumsatz und dieser lässt sich unmöglich auf andere übertragen.

Ein Grund mehr, warum sämtliche Listen, Tabellen, Programme und Systeme mit Vorsicht zu genießen sind. Sie treffen nur auf einen winzigen Bruchteil der Bevölkerung zu. Eine Verallgemeinerung ist nicht möglich und schon gar nicht berechenbar. Das wird an folgendem Beispiel deutlich.

Das Bild zeigt ein Steak in Form eines Fragezeichens. Es soll damit die Frage gestellt werden, wie hoch der Grundumsatz eines Menschen pro Tag ist.Nehmen wir an, zwei Personen verfügten über identische Gene (zum Beispiel Zwillinge), ernährten sich absolut gleich und auch ihre Workouts absolvieren sie gemeinsam mit demselben Umfang und derselben Intensität.

Bei solch nahezu gleichen Bedingungen müsste die Entwicklung der beiden parallel verlaufen. Theoretisch ist das auch so. Praktisch in den meisten Fällen jedoch nicht. Denn selbst kleinste Abweichungen im Tagesablauf führen zu einer Veränderung des Grundumsatzes.

Hat beispielsweise einer von beiden nur etwas mehr Stress im Job als der andere, verändert sich sein Energiebedarf und er verbraucht mehr. So kann es passieren, dass trotz identischer Voraussetzungen einer der beiden abnimmt, während der andere sein Gewicht hält.

Wenn das schon bei einer minimalen Abweichung bei ansonsten identischen Charakteren so drastische Konsequenzen nach sich zieht, kann man sich leicht vorstellen, wie es beim Großteil der Bevölkerung aussieht, der nun mal nicht miteinander verwandt ist.

Deshalb gilt, wie schon im Kapitel richtige Ernährung beschrieben wurde: die Verwendung von Programmen oder Ernährungsplänen dient nur als Basis, um über eine messbare Ausgangssituation zu verfügen, auf der man aufbauen kann.

So funktioniert das auch beim Grundumsatz. Die nachfolgende Berechnungsgrundlage ist also lediglich der Anfang, auf dem Sie aufbauen können, um „Ihren“ persönlichen Grundumsatz herauszufinden.

Der Grundumsatz-Rechner

Hier finden Sie die Basis für Ihre zukünftige Entwicklung. Ordnen Sie sich in eine der drei Gruppen ein und testen Sie solange, bis eine Richtung ersichtlich wird (mindestens einen Monat).

Sollten Sie beispielsweise abnehmen wollen und Ihr Gewicht bleibt gleich, verringern Sie den Gruppenwert um 10% und testen weiter. So lange bis die gewünschten Ergebnisse eintreten.

Zudem sollten Sie sich mit den Besonderheiten der einzelnen Nahrungsmittel beschäftigen und Fettverbrennende Nahrungsmittel vorziehen. Eine Beschreibung der Nahrungsmittel finden Sie auf den folgenden Seiten.

Sollten Sie zunehmen wollen und Ihr Gewicht bleibt gleich oder nimmt gar ab, erhöhen Sie den Gruppenwert um 10% und konzentrieren sich auf Lebensmittel, die eine Gewichtszunahme fördern.

Das Bild zeigt eine Tabelle in der bestimmte Faktoren wie der Aktivitätsfaktor aus Begleitumständen wie sportlich aktiv, körperliche Arbeit, Treppe statt Rolltreppe, mit dem Rad zur Arbeit, abgeleitet werden kann

Was fange ich mit meinem persönlichen Grundumsatz an? Mit dem Wert an sich noch wenig. Erst wenn er mit den entsprechenden Nahrungsmitteln in Zusammenhang gebracht wird, ist der persönliche Grundumsatz ein nützliches Tool zur Gewichtsab- oder zunahme. Der persönliche Grundumsatz dient als Grundlage, wenn es um die grundsätzliche Ausrichtung geht:

Zunehmen (Masseaufbau), Gewicht halten oder Abnehmen (Körperfett reduzieren)?

Kalorien sind nicht gleich Kalorien. Genauso wie Sport nicht gleichbedeutend mit Gesundheit sein muss. Es kommt immer auf die jeweilige Motivation an. Und darauf, Aussagen unter keinen Umständen aus ihrem Zusammenhang zu reißen.

Am Beispiel Body Building wird dies deutlich. Body Building kann nach unserer Definition per se schon nicht gesund sein. Und zwar aus folgendem Grund.

Der menschliche Körper an sich ist perfekt. Er sorgt – wenn er artgerecht behandelt wird – dafür, dass immer ein optimales Gleichgewicht (Homöostase) zwischen benötigter und zur Verfügung stehender Energie besteht.

Dass ein übermäßig muskulöser Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist, weil er schlicht zu viel Gewicht zu schleppen hat, sollte klar sein. Daraus aber nun zu schließen, dass Body Building ungesund wäre, ist nicht nur voreilig, sondern schlichtweg falsch.

Wählt man nämlich willkürlich 100 Personen aus und überprüft deren Gesundheitszustand, wird der Bodybuilder immer zu den fünf gesündesten Menschen in dieser Gruppe gehören. Die Vorteile seiner Lebensweise überwiegen den Nachteil „mehr Gewicht als nötig“ bei weitem.

Genauso verhält es sich auch mit Kalorien. Unterschiedliche Nahrungsmittel haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Je nachdem, welche Zielsetzung man verfolgt, sollte man auch die Ernährung daran anpassen.

Anmerkung: Das mag alles ein wenig verwirrend klingen. Auf den folgenden Seiten wird aber deutlich, wie alles zusammenhängt.

Es ist alles eine Frage der individuellen Motivation. Im Fitness Camp geht es uns um ein Ideal, dass so hoch angesiedelt ist, dass es wahrscheinlich niemand erreichen kann.

Es geht auch gar nicht darum, dieses Ideal zu erreichen. Dafür gibt es zu viele Unwägbarkeiten wie beispielsweise Krankheiten oder Behinderungen, die man nicht einkalkulieren kann. Nein, es geht ausschließlich darum, den Weg in Richtung dieses Ideals zu beschreiten.

Verschreibt man sich mit Haut und Haaren einem Ideal übersieht man sehr schnell, dass es auch noch viele andere schöne Dinge im Leben gibt. Die Konzentration auf ein Ideal verstellt sehr oft den Blick auf das wesentliche.

Man wird zuerst besessen, dann verbissen und reiht sich am Ende ein in die Riege derer, die ohne Sinn und Verstand bestimmte Verhaltensweisen propagieren, deren Nichteinhaltung mindestens bewirkt, dass einem der Himmel auf den Kopf fällt.

Tun Sie das nicht. Gesundheit ist ein Grundrecht und soll Spaß machen. Sie soll Ihr Leben bereichern, nicht erschweren. Sie machen alles richtig, wenn Sie nur den Weg in Richtung Ideal einschlagen. Erreichen müssen Sie es aber definitiv nicht.

(972 Leser, 1 Leser heute)
Was zum teilen... Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn