Kraftsport

Warum Kraftsport und nicht Body Building?

Wir haben lange über den richtigen Begriff nachgedacht und uns letztlich für Kraftsport entschieden. Der Oberbegriff Kraftsport beschreibt noch am ehesten, worum es uns geht.

Fitness-Sport, Body Building, Gewichtheben oder Kraftdreikampf (KDK oder K3K) wären ebenfalls mögliche Optionen gewesen. Bei näherer Betrachtung mussten sie jedoch ausscheiden.

Unsere Definition von Kraftsport

Das Bild zeigt einen muskulösen Körper aus dem KraftsportIm Fitness Camp geht es vorrangig um Gesundheit. Erst im Nachgang kommen Attribute wie Aussehen oder Leistung hinzu. Ein gesunder, kräftiger Körper ist das Ziel. Der Begriff Kraftsport ist hierbei am unverfänglichsten und das Aussehen verbessert sich sowieso, wenn die ersten beiden Anforderungen erfüllt sind.

Mit Kraftsport formen Sie Ihren Körper und versetzen ihn gleichzeitig in die Lage, mit sämtlichen Widrigkeiten leichter und besser umzugehen als der Körper eines untrainierten Menschen.

Ein kräftiger, gesunder Körper sieht nicht nur besser aus, sondern verkraftet auch Krankheiten und Stress besser. Er ist unanfälliger für Verletzungen, sorgt für gute Laune und hilft dabei, mit Alltagssituationen leichter und effektiver fertig zu werden.

Dabei soll dieses Ziel mit so viel Aufwand wie nötig – gleichzeitig aber auch mit so wenig Aufwand  wie möglich erreicht werden. Es soll erreicht werden, indem man die dazu nötigen Anstrengungen einfach und ohne großen Aufwand in sein tägliches Leben integriert.

Diesem Grundgedanken steht jegliche Form von Wettkampf entgegen. Die nachfolgende Auflistung ist sicherlich diskussionsfähig und kann lediglich eine Definition unter vielen möglichen darstellen.

Body Building

Beim Body Building geht es darum, den Körper nach seinen Wünschen zu formen. Dabei wird eine möglichst große Massezunahme an Muskeln bei gleichzeitiger Reduzierung des Körperfetts angestrebt. Das ganze soll dann in einem harmonischen Gesamtbild münden.

Was sich zunächst gar nicht mal schlecht anhört, wirft bei näherer Betrachtung jedoch das eine oder andere Problem auf. Mag das oben gesagte sicherlich irgendwann einmal das einzige Ziel gewesen sein, so steht heute doch bei vielen eher der Wettkampf-Gedanke im Vordergrund.

Das „immer schneller immer mehr“ Prinzip sorgt jedoch zwangsläufig dafür, dass eine an sich gesunde Sache durch Ehrgeiz und Hingabe in einem Desaster für den Körper enden kann. Erfolg hat in diesem Sport nur der, der sich ihm mit Haut und Haaren verschreibt.

Zudem sind die einzelnen Phasen dieses Sports – zum Beispiel die Wettkampf Vorbereitung purer Stress für den Körper und haben im gesundheitsorientierten Sport nichts verloren. Wer mit Leib und Seele Body Builder ist und für den Eisen-Sport lebt, weiß dieses Risiko aber einzuschätzen und lebt dementsprechend damit.

Ansonsten gilt auch hier: das Lauftraining für den Marathon ist gesund – der Marathon selbst aber nicht.

Fitness-Sport

Sicherlich werden die meisten Studiobesucher von sich behaupten, Body Building oder Kraftsport zu betreiben. In Wirklichkeit sind sie davon jedoch weit entfernt. Wer im Studio stundenlang nur Bankdrücken und Bizeps-Curls absolviert und dazu noch sämtliche Cardio Geräte beackert, betreibt kein Body Building oder Kraftsport.

Er ist vielmehr gefangen in einer Welt, in der Umsatz und Gewinnmaximierung mehr zählen, als die Gesundheit des einzelnen. Da es sich hierbei um Unternehmen handelt, ist diese Denkweise auch vollkommen in Ordnung. Niemand braucht noch einen Moralapostel mehr, der diesen Zustand anprangert, selbst aber keine Lösung parat hat.

Es ist auch gut, dass es diesen Markt gibt, denn durch die erzielten Gewinne stehen Finanzmittel für Forschung und Entwicklung zur Verfügung, die dann auf Umwegen auch wieder dem einzelnen zugute kommen.

Wichtig ist lediglich, dass man um die Fakten weiß und sich nicht einreiht in die Massen der Fitness-Jünger, die jedem Trend hinterher laufen und doch nie das erreichen, was sie eigentlich wollen. Nämlich einen gesunden, widerstandsfähigen Körper, der zudem noch eine gute Figur macht.

Gewichtheben und KDK

Das wären noch die beiden Kandidaten, auf die am ehesten das Prädikat „gesund“ zutrifft. Wenigstens was das Training angeht. Da aber beide schon per Definition auf Wettkampf ausgerichtet sind, mussten sie bei unserer Begriffsfindung leider ausscheiden.

Anzumerken ist aber noch, dass es in vielen Fällen sinnvoller sein kann, Mitglied in einem Gewichtheber Verein als in einem Fitness Studio zu werden. Erstens bevorzugen solche Vereine Grundübungen und zweitens sind dort auch die Athleten, die Ihnen die richtige Ausführung von Grundübungen zeigen können.

Sieht man sich im Vergleich dazu in so manchem Fitness Studio um, gehören Grundübungen einer aussterbenden Spezies an. Mancherorts sind Übungen wie Kniebeugen oder Kreuzheben sogar verboten. Solch Nonsens zeugt eindrucksvoll von der Ahnungslosigkeit so mancher Trainer.

Ein weiteres Negativbeispiel sind auch einzelne Studio Ketten, in denen die Trainer sehr wohl um die Vorteile von Grundübungen wissen, diese aber den Studiobesuchern nicht vermitteln dürfen, weil die Firmenpolitik die Ausübung von Grundübungen untersagt. So wird man immer wieder Trainer sehen, die Kreuzheben verbieten, es privat nach Feierabend aber selbst absolvieren.

Warum also Kraftsport?

Das Bild zeigt Kurzhanteln, welche für den Kraftsport benötigt werden.Jedes Lebewesen ist für eine bestimmte Ernährung perfekt entwickelt. Genauso wie für bestimmte Tätigkeiten und Verrichtungen. Dazu gehört eben auch der Sport. Und wie immer gilt auch hier der Grundsatz.

Allein die Dosis macht das Gift.
Paracelsus

Ein Mensch, der an jedem Tag, Zeit seines Lebens sehr hart körperlich arbeitet, wird nur in den seltensten Fällen im Alter beschwerdefrei sein. Genauso wenig wird aber auch ein Mensch, der während seines Berufslebens überwiegend einer sitzenden Tätigkeit nachgegangen ist und sich nie sportlich betätigt hat, im Alter gesund sein.

Das richtige Verhältnis ist entscheidend.

  • Tiere, welche in Freiheit leben, sind so gut wie nie krank.
    Auch brauchen sie keine Hilfsmittel wie Brillen oder Hörgeräte. Dafür leben sie meist auch nicht so lange.
  • Tiere in Gefangenschaft leben sehr lange.
    In manchen Fällen sogar doppelt so lange wie ihre frei lebenden Artgenossen. Dafür sind sie sehr oft krank, was die Verdopplung der Tierarztkosten in nur zehn Jahren eindrucksvoll belegt.
  • Dann gibt es noch Tiere in Gefangenschaft, deren Herrchen und Frauchen aber darauf achten, ihre Lieblinge artgerecht zu ernähren und auch körperlich fordern. Diese Gruppe erhält das Beste beider Welten. Sie lebt länger als ihre frei lebenden Artgenossen, bleibt dabei jedoch viel länger gesund und hat so ein erfülltes Leben.

Wenn wir wollen, haben wir das große Glück, zu jener dritten Gruppe zu gehören. Unsere moderne Welt erfordert nur noch vereinzelt harte körperliche Arbeit. Der Großteil aller Berufe in den sogenannten zivilisierten Ländern erfordert entweder nur sitzende oder überwiegend sitzende Tätigkeiten.

Daraus ergibt sich zum ersten Mal für uns die Chance, einen gesunden Lebenswandel zu führen, der uns hohe geistige und körperliche Gesundheit und Agilität bis ins hohe Alter ermöglicht. Richtiges Training vorausgesetzt.

Kraftsport ist in der vom Fitness Camp propagierten Form in höchstem Maße dazu geeignet, dieses Ziel zu erreichen.

Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg

(912 Leser, 1 Leser heute)
Was zum teilen... Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn